mit peter bockius, bass // und wahlweise mit den pianisten

thilo wagner // martin sörös // tizian jost // tilman günther   Thilo Wagner, Piano:

Der höllisch swingende Klavierstil des in Stuttgart lebenden Pianisten Thilo Wagner gehört zum Besten, was die deutsche Jazzszene zu bieten hat. Seine halsbrecherischen Läufe mit traumwandlerischer „Punktlandung“, die expressiven Balladen oder die gewaltig groovenden Blueszitate verblüffen und begeistern das Publikum, wo immer er auftritt. Mittlerweile ist der in der Tradition von Erroll Garner oder Oscar Peterson vor Kreativität sprühende Ausnahmepianist seit vielen Jahren fester Bestandteil der europäischen Swingszene und auch über die deutschen Grenzen hinaus als Institution auf dem Swingsektor bekannt.

1998 hat er den Solistenpreis des Jazzfestivals in Vienne (Frankreich) gewonnen, zudem ist er Ehrenbürger der Stadt New Orleans. Tourneen führten ihn durch ganz Europa, Kanada, USA sowie Südamerika und er ist mittlerweile auf mehr als 70 CDs und zwei Direktschnittplatten zu hören, die er mit großen Kollegen wie Billy Mitchell, Butch Miles, Slide Hampton, Art Farmer, Emil Mangelsdorff, Martin Drew oder Danny Moss einspielte.

Als ständiger Tournee-Begleiter spielt er u.a. mit Jim Hall, Scott Hamilton, Clark Terry, Charly Antolini, Benny Waters, Peanuts Hucko, Ack Van Rooyen, Buddy DeFranco, Charlie Mariano und Ken Peplowski. Zudem ist er festes Mitglied des „Emil Mangelsdorff Quartett“, der „Allotria Jazzband“, der „New Frankfurt Jazz Connection“, „Centerpiece“, des „Bassface Swing Trio“, des „Barbara Bürkle & Thilo Wagner Duo – A Fine Romance“ und der „Frankfurt Jazz Bigband“.

Martin Sörös, Piano: 

geboren 1991 in Heidenheim, Pianist und Keyboarder, wurde von Kindesbeinen an durch sein Elternhaus musikalisch geprägt. Von 2009 – 2011 war er Mitglied des Landesjugendjazzorchesters Baden-Württemberg. Mit diesem und anderen Ensembles tourte er unter anderem durch Lettland, Belgien, Rumänien, Ecuador und Italien. Nach dem Abitur am musischen Gymnasium in Heidenheim stu­dierte er an der Hochschule für Musik Nürnberg und schloss seinen Bachelor of Music mit der Note „sehr gut“ ab. Seit dem Herbst 2014 ist er an der Musikhochschule Stuttgart als Master-Student imma­trikuliert. Dort studiert er Master of Jazz mit Hauptfach Jazz-Piano bei Hubert Nuss. Mit dem Jan Prax Quartett spielte er 2013 auf den Leverkusener Jazztagen vor David Sanborn, Steve Gadd und Bob James. In dieser Besetzung gewann er im Frühling 2014 den Sparda Jazz Award 2014, den Czech Jazz Contest 2014 , den 2. Preis beim Hansjürg Hensler Wettbewerb, sowie den 3. Platz bei der New York Jazz Competition.

Tizian Jost, Piano:

Der seit 1985 in München lebende Pianist und Vibraphonist Tizian Jost hat sich im Laufe seiner dreißig-jährigen Karriere zu einem der gefragtesten Musiker seines Genres im süddeutschen Raum entwickelt. Bekannt wurde er zunächst als jüngstes Mitglied der Harald Rüschenbaum Big Band, in der er von 1986 bis 1990 mitwirkte. Gleichzeitig dazu war er Hauspianist im legendären Jazz-Club „Allotria“ in München-Schwabing, wo er illustre Namen wie Mark Murphy, Tony Lakatos, Dusko Gojkovic, u.v.m. begleitete.

Ebenfalls bekannt wurde er durch seine Zusammenarbeit mit dem Saxophonisten und Maler Gunther Klatt, mit dem er ein legendäres Duke Ellington Balladen-Programm erarbeitete und damit ausgedehnte Tourneen durch Europa und im Auftrag des Goethe-lnstituts Südamerika und den indischen Subkontinent bereiste.
Im Jahre 1995 wurde er mit 28 Jahren Dozent für das Hauptfach Jazz-Klavier am Richard-Strauss-Konservatorium. Inzwischen ist er Professor an der Münchner Musikhochschule.
Tizian Jost spielte u.a. mit: Ronnie Burrage, Al Porcino, Portinho, Roman Schwaller, Bobby Shew, Ed Shuller, Mark Murphy, Wolfgang Lackerschmid, lsla Eckinger, den Münchner Philharmonikern, Peter Tuscher, Mario Gonzi, Don Menza, Adrian Mears, Hermann Breuer, Wolfgang Haffner, Leszek Zadlo, Peter O’Mara, Evan Tate, Barry Harris, Johannes Enders, Johannes Faber.

Tilmann Günther, Piano:

Dozent an der Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik in Freiburg. Nach dem Studium in München spielte er danach in verschiedenen Formationen wie zum Beispiel dem Stafford James Trio, dem Zipflo Reinhardt Quartett, der Thomas Heidepriem Group, dem Rainer Pusch Quartett etc. Diverse Gastspiele in Europa und Asien mit Musikern wie zum Beispiel Didier Lockwood, Bireli Lagrene, Silvain Luc, John Schröder, Carla Cook, Vivian de Farias, Bill Elgart, Wolfgang Engstfeld, Dave Peterson, Tony Lakatos, Gunter Hampel, Peter Bockius, Janusz Muniak, Herbie Mann, Paul Horn etc.

1994 nahm Tilman Günther mit dem Trio Quiet now seine erste CD auf: „Inside the waltz ”. Seither hat eine umfangreiche Diskografie eingespielt, unter anderem 2011 mit dem Peter Bockius Quintett: „Elegié symmetrique” und viele mehr. Zuletzt 2012 mit der Band Stitches Brew featuring Julia Pellegrini: “Love and other songs”.